Der Digitalisierungs - Dreiklang

Didaktisches Konzept

Im Rahmen einer Top-Down-Strategie gilt es zunächst das didaktische Konzept zu entwickeln. Dabei geht es z.B. darum in welchem Umfang und in welcher Form digitale Elemente eingesetzt werden sollen.

Inhalte

Anschließend können die Inhalte definiert und die Entscheidung getroffen werden, welche noch selbst erstellt werden müssen oder ob es nicht bereits geeignete Open Educational Resources (OER) gibt.

Technik und Tools

Abhängig vom jeweiligen Inhalt und der Intention (Vermittlung, Aktivierung oder Betreuung) werden die zur konkreten Umsetzung erforderlichen Werkzeuge ausgewählt.

Unsere aktuellen Projekte

Grundlagen der Informatik

Erfahrungsgemäß tut sich ein Teil der Studierenden schwer in das Thema "Java-Programmierung" hinein zu kommen. Aktivierende Elemente wie z.B. ein in die Vorlesung integriertes Feedbacksystem, der Programmierwettbewerb "PrimeGame" und ein modulübergreifendes Projekt im 2. Semester unterstützen diesen Prozess.

Grundlagen der Wirtschaftsinformatik

Im 2. Semester erstellen die Studierenden ein web- und datenbankbasiertes Tippspiel für ein sportliches Großereignis. Dieses Projekt ist dabei modulübergreifend angelegt. Zur Übung und zur Überprüfung erreichter Kenntnisse und Fähigkeiten kommt eine digitale Sammlung von Praktikumsaufgaben zum Einsatz.

Controlling

In diesem Projekt werden bereits vorhandene und mit Lectora erstellte e-learning Module (u.a. aus den Bereichen Kennzahlensysteme, Plankostenrechnung und Deckungsbeitragsrechnung) komplett überarbeitet und in Moodle integriert!

Betriebliche Standardsoftware

In diesem neuen Projekt wird es darum gehen, Fallstudien aus dem SAP-Bereich digital aufzubereiten und mit einer automatisierten Lernkontrolle anzureichern.

Elektrotechnik

Dieses neue Projekt hat zum Ziel ein Quiz zu erstellen, bei dem die Studierenden Aufgaben gestellt bekommen, die zwar für alle vom gleichen Typus sind, die verwendeten Werte aber für jeden Studierenden erst bei der Aufgabengenerierung und somit individuell ermittelt werden.

Neue Lehrqualität durch Digitalisierung?!

Die richtige Strategie entscheidet...

Intelligente digitale Konzepte können u.a. Lösungsansätze für diese Herausforderungen und Probleme liefern:

  • Steigende Zahl an Studierenden
  • Größer werdende Heterogenität in Bezug auf die Vorkenntnisse
  • Verändertes Kommunikationsverhalten der Generationen Y und Z

Prof. Dr. Jürgen Handke von der Philipps-Universität in Marburg beschäftigt sich bereits seit vielen Jahren mit dem Thema Digitalisierung der Lehre. Das nebenstehernde Video gibt einen Einblick in seinen Ansatz "Integrieren statt nur Anreichern".


Konnten wir Ihr Interesse wecken und Sie haben selbst Lust bekommen in Ihrer Veranstaltung verstärkt digitale Elemente einzusetzen? Dann freuen wir uns darauf, wenn Sie sich bei uns melden und wir uns darüber unterhalten können!